Print

Praktikumsplätze Fachhochschule (FH)

Studierende der FH haben ein besonderes Interesse an wirkungsorientierter Pflege im breiten Spektrum der Gesundheitsleistungen. Sie sind motiviert, ganzheitlich auf die Bedürfnisse der Patienten und ihrer Familien einzugehen. Sie zeigen Freude an der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen sowie mit anderen Gesundheitsberufen. Nach Abschluss der Ausbildung mit einem Bachelor of Science BFH in Pflege übernehmen die Absolventinnen und Absolventen Verantwortung für komplexe und anspruchsvolle Pflegeaufgaben und fachliche Führung in der Pflegepraxis. Sie denken im Beruf kritisch und begründen ihr Handeln wissenschaftlich fundiert. Sie sind gewohnt, den modernen, interdisziplinären Kontext wahrzunehmen und sich als Partner einzubringen. Der Abschluss ist zugleich Grundlage für mögliche Nachdiplomstudien oder eine eventuelle Masterausbildung.
Während des 3-jährigen Studiums gibt es drei Praxiseinsätze in berufsspezifischen Fachbereichen. Die Dauer der Praxiseinsätze nimmt in jedem Studienjahr zu. Die Studierenden werden durch Praxisausbildnerinnen oder -ausbildner und von Pflegeexpertinnen begleitet. Der längere Einsatz im 3. Studienjahr soll den Studierenden die Vertiefung in einem Fachbereich ermöglichen und gleichzeitig den Übergang vom Studium ins Berufsleben begünstigen.

Unser Angebot

Wir bieten Praktikumsplätze für die Berner Fachhochschule Gesundheit im ersten und dritten Studienjahr an. https://www.gesundheit.bfh.ch/de/bachelor/pflege.html. Dass Vollzeitstudium dauert drei Jahre. Ungefähr zwei Drittel des Studiums absolvieren die Studierenden an der Berner Fachhochschule, im restlichen Drittel leisten sie studienbegleitende Praxisarbeit in Gesundheitsinstitutionen.
Sie sind im Praktikum dem Team psychiatrische Pflege und Betreuung zugeteilt und werden dort von dipl. Pflegefachpersonen, welche über langjährige Erfahrung in der Fachrichtung Psychiatrie verfügen, und einer Berufsbildnerin betreut.
Ob bei Regen, Sonne oder Schnee, mit dem E-Bike, Roller oder Auto, ob auf der Hinfahrt zu einer Klientin oder zwischen zwei Einsätzen; Sie sind als Spitex-MitarbeiterIn immer wieder unterwegs. Und als zentrale Verbindung und Schnittstelle zwischen Ärzten, weiteren in der Pflege involvierten Organisationen, dem Klientel und deren Angehörigen sind Sie sehr selbstständig tätig und übernehmen viel Eigenverantwortung. Dabei vertreten Sie die Interessen der Klientinnen und Klienten und gewährleisten einen optimalen Informationsaustausch.
Pflegefachpersonen Fachrichtung Psychiatrie sind verantwortlich für die Pflege und Betreuung von Klientinnen und Klienten zu Hause. Sie pflegen und betreuen Menschen jeden Alters mit psychischen Erkrankungen. (Zum Beispiel Patienten mit einer Depression, Schizophrenie, Entwicklungsstörung, Demenz oder mit einer Suchtproblematik.) Sie begleiten Angehörige und setzen sich für gesundheitsfördernde Massnahmen ein. Dabei berücksichtigt die Spitex den Gesundheitszustand, ethische und rechtliche Prinzipien sowie Alter, Geschlecht, Biografie, Lebensstil und das kulturelle, wirtschaftliche, soziale und das gesellschaftliche Umfeld ihrer Klientinnen und Klienten.

 

Information und Beratung

Spitex Stadt Luzern
Karin Hirschle
Ausbildungsverantwortliche
Telefon 041 429 30 79
karin.hirschleremove-this.@remove-this.spitex-luzern.ch