Ausbildungsstelle zur dipl. Pflegefachperson HF

Haben Sie gern mit unterschiedlichsten Menschen und Anforderungen zu tun? Fühlen Sie sich fit für eine spannende Mehrfachrolle? Behalten Sie auch in herausfordernden Situationen die Ruhe? Das alles können Sie als diplomierte Pflegefachperson HF bei der Spitex täglich erleben.

Stärker als eine stationäre Einrichtung berücksichtigt die Spitex  neben dem Gesundheitszustand ethische und rechtliche Prinzipien, Alter, Geschlecht, Biografie, Lebensstil sowie das kulturelle, wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Umfeld ihrer Klientinnen und Klienten. 

Im Spannungsfeld zwischen Klientinnen, Klienten, Angehörigen, Ärzten, weiteren involvierten Stellen und Spitex-Mitarbeitenden halten diplomierte Pflegefachpersonen die Fäden zusammen, gewährleisten einen optimalen Informationsaustausch und sorgen dafür, dass die Klientinnen und Klienten ihr Leben in der vertrauten Umgebung so selbstbestimmt wie möglich weiterführen können. Dies alles erfordert ein hohes Mass an Selbstständigkeit und Flexibilität.

Voraussetzungen 

  • Abgeschlossene 3-jährige Berufslehre 
  • Alternativ: Fachmittelschul- oder Maturaabschluss

Dauer 

  • 3 Jahre 
  • Für Fachfrauen/-männer Gesundheit 2 Jahre
  • In Teilzeit entsprechend länger

Start der Ausbildung

  • Für FaGe jeweils im Januar, April, August oder November möglich.
  • Für Studierende mit anderer Vorbildung jeweils im Januar, August und November

Aufbau der Ausbildung

  • Praktischer Teil der Ausbildung bei der Spitex Stadt Luzern
  • Theoretischer Teil an der Höheren Fachschule XUND in Luzern (www.xund.ch)
  • Mindestens ein Fremdpraktikum mit einem anderen Schwerpunkt wie z. B. Akut-, Psychiatrie- oder Langzeitpflege in einer Partnerinstitution der Spitex Stadt Luzern

Weitere Informationen

Einen Film über den Bildungsgang Pflege an der Höheren Fachschule XUND finden Sie hier.

Darüber hinaus bieten die Zentralschweizer Betriebe in Zusammenarbeit mit XUND Informationsabende zum Beruf der diplomierten Pflegefachperson HF an. Hier können Sie die nächsten Termine einsehen und sich dafür anmelden.

Mehr über die Ausbildung bei der Spitex Stadt Luzern erfahren Sie hier.

Zukunftsperspektiven

Die Ausbildung schliesst mit dem eidgenössischen Diplom als Pflegefachfrau/Pflegefachmann HF (Höhere Fachschule) ab. Der Abschluss bietet die Möglichkeit, in spitalinternen und -externen Institutionen des Gesundheitswesens zu arbeiten. Zugleich stehen verschiedenste Aus- und Weiterbildungen offen.

Bewerbungsunterlagen (online, per E-Mail oder Post)

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf mit Foto
  • Kopien aller Schulzeugnisse der Sekundarstufe II inkl. Nachweis des Abschlusses
  • FaGe: Kopien der Ausbildungsberichte
  • Arbeits- und Ausbildungszeugnisse (sofern vorhanden)
  • 2 Referenzadressen

Information und Beratung

Karin Hirschle
Ausbildungsverantwortliche
karin.hirschle@spitex-luzern.ch

Esther Hess
Ausbildungsverantwortliche
esther.hess@spitex-luzern.ch

Telefon 041 429 30 70

Spitex Stadt Luzern
Brünigstrasse 20
6005 Luzern

Online-Bewerbung

Ausbildungsstelle zur dipl. Pflegefachperson HF
100 %
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich

Bewerbungsunterlagen hochladen

Erforderlich
Erforderlich

Bei der Benutzung des Stellenmarktes werden persönliche Daten nur im Zusammenhang mit der Erbringung der von Ihnen gewünschten Dienstleistung, z.B. Online-Bewerbung, erhoben. Diese Daten werden zur Erbringung der Dienstleistung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Mit Übermittlung Ihrer Daten ermächtigen Sie uns ausdrücklich, Ihre Daten zu den von Ihnen veranlassten Bewerbungszwecken zu bearbeiten und elektronisch zu speichern. Ihre Daten werden vertraulich behandelt, während des Verfahrens vor dem Zugriff geschützt verwahrt und bei Ablehnung Ihrer Bewerbung werden wir Ihre Unterlagen ordnungsgemäss löschen.

Ihre Bewerbungsdaten aus dem Onlineformular werden verschlüsselt übertragen. Ansonsten findet sowohl der Zugang zur Webseite als auch die Übertragung von E-Mail zu uns unverschlüsselt statt. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass Daten unvollständig übertragen oder von Dritten eingesehen werden könnten.